Logo

Markos Medien-Podcast Der kritische Medienkommentar

22.04.16, 15:29:41

Markos-Medienpodcast-322: Der Fall Jan Bömermann und die Meinungsfreiheit


Download (10,9 MB)

Im heutigen Podcast geht es um den Fall Bömermann. Begonnen hat aber alles in der Sendung „Extra 3“ in der ARD. Da wurde in einem Lied der Türkische Präsident Erdogan verspottet, der das garnicht lustig fand und den Deutschen Botschafter einbestellen ließ. Daraufhin machte Jan Bömermann in einer Sendung auf ZDFNEO ein Gedicht, angeblich, um mal zu zeigen, wie Beleidigung wirklich geht. Daraufhin rief Bundeskanzlerin Merkel bei Erdogan an und erklärte ihm, dass sie das nicht toll fände. Und dann erlaubte die Bundesregierung die Justiz, im Zusammenhang mit dem so genannten Majestätsbeleidigungsparagraphen zu ermitteln, der übrigens abgeschafft werden soll. Es begannen die Diskussionen, die wenigsten Teilnehmer wissen aber, was Bömermann wirklich gesagt hat. Nun, wo Erdogan auch eine Privatklage gegen Bömermann angestrengt hat, muss natürlich jeder wissen warum, und so hat Erdogan selbst alles dafür getan, damit dieses Gedicht richtig ordentlich bekannt wird – übrigens ganz besonders in rechten Kreisen. Um das hier geht es:
Zitat
Sackdoof, feige und verklemmt,
ist Erdogan der Präsident.
Sein Gelöt stinkt schlimm nach Döner,
selbst ein Schweinepfurz riecht schöner.
Er ist der Mann der Mädchen schlägt,
und dabei Gummimasken trägt.
Am liebsten mag er Ziegen ficken,
und Minderheiten unterdrücken,
Kurden treten, Christen hauen,
und dabei Kinderpornos schauen.
Und selbst Abends heißt statt schlafen,
Fellatio mit hundert Schafen.
Ja, Erdogan ist voll und ganz,
ein Präsident mit kleinem Schwanz.
Jeden Türken hört man flöten,
die dumme Sau hat Schrumpelklöten,
Von Ankara bis Istanbul,
weiß jeder, dieser Mann ist schwul,
Pervers, verlaust und zoophil
Recep Fritzl Priklopil.
Sein Kopf so leer, wie seine Eier,
der Star auf jeder Gangbang-Feier.
Bis der Schwanz beim pinkeln brennt,
das ist Recep Erdogan, der türkische Präsident.
Zitat ende
Was mich persönlich stört:
Dass die ARD und ihre angeschlossenen Sender Jan Bömermann ständig als den ZDF-Journalisten bezeichnen, obwohl er eine Sendung auf diversen ARD-Radiosendern moderiert; Dass Medienprofi Bömermann ein Schwachsinnsgedicht vom Stapel lässt, das ein Neonazi nicht besser hätte machen können und sich damit – sicher unbeabsichtigt – zum Sprachrohr von NPD und Spießgesellen macht; Dass die Freiheit der Kunst mit so einem Mist verteidigt wird. In diesem Podcast nur spreche ich mit dem Kabarettisten und Comedian Bernhard Hoècker, und ich freue mich, dass er hier genau meiner Meinung ist. Ich finde: Es hätte diese Schmähkritik nicht wirklich gebraucht. Und: Wer sich über das juristische Vorgehen gegen Bömermann aufregt, der sollte sich mal überlegen, was er tun würde, wenn das Opfer der Sohn oder die Tochter wäre und wenn dies als Mobbingkommentar bei Facebook gestanden hätte. Zweifellos ist Erdogan ein Verbrecher und wahrscheinlich ein Terrorist, und man muss den Mann nicht mögen, aber hier ist eine Grenze überschritten. Bömermann sollte zur Strafe 50 Sozialstunden in einem Flüchtlingsheim aufgebrummt bekommen, mit dem Verbot, sie zu filmen. – Marko Schlichting

Markos-Medienpodcast
Kommentare (0)



Kommentar hinterlassen