Logo

Markos Medien-Podcast Der kritische Medienkommentar

05.10.08, 16:36:11

Markos-Medienpodcast-41 - "Tschüs, kleine NSR": vor zehn Jahren: Ende der RTL-Radionachrichten


Download (10 MB)

Zum 01. Oktober 1998, also vor gut zehn Jahren, gab RTL Radio die Sendung eigener Nachrichten auf. Sie waren zu teuer geworden. Damit endete auch die kurze, aber erfolgreiche Geschichte der RTL-Hörfunkagentur NSR. Aus gegebenem Anlass - und weil es endlich mal Zeit wird - blicke ich in diesem Medienpodcast darauf zurück. - Marko Schlichting

Markos-Medienpodcast
Kommentare (7)



RSS Kommentare

  • Helmut Unkelbach
    October 06, 2008, 15:41
    Lieber Marko Schlichting,
    das war sehr schön zu hören...
    Ich bin von März 91 bis Ende Juni 1995 bei nsr gewesen und kann vor allem Ihre Aussage über den tollen Teamgeist nur unterstreichen.
    Leider sind mittlerweile alle Kontakte abgerissen. Ich selbst schiebe mitlerweile seit Jahren als öffentlich-rechtlicher (Nur noch-) Sprecher eine recht ruhige Kugel.
    Mit Dank und schönen Grüßen
    Helmut Unkelbach

  • Sebastian Pauls
    October 06, 2008, 16:20
    Ein interessantes Stück Radiogeschichte, vielen Dank dafür. Und daß ich den fast vergessenen Namen Dieter Widera nochmal wiederhöre, hätte ich auch nie gedacht... ;-) Der hat sich glaub ich reich gesabbelt in den 90ern, oder?

  • Johannes Boos
    October 06, 2008, 17:56
    Sag bloß, ich höre da den fast schon legendären "Takis Tsafos zur Lage auf dem Balkan"?! Daran kann ich mich ja auch noch gut erinnern...! Schön gemacht.

  • Martin Schmitt
    October 06, 2008, 18:39
    ... das weckt Erinnerungen - vor allem das alte RTL Radio Nachrichtenjingle kommt immer noch richtig "fett" rüber. Klang bei Hundert,6 in Berlin doch etwas seriöser damals ;-)

  • Krachmann
    March 01, 2009, 18:13
    Ei was für eine feine Beschgäftigung mancher so hat. Postum ein paar Fiesheiten über Kollegen behaupten, sie zur Nervensäge degradieren und dann noch behaupten lassen, dass man den Bettel-Honoraren der einstigen NSR und der späteren BLR habe sich reich sab beln können. Wenn einem soviel Gutes beschert wird, dann muß man sich fragen, wem der Betreiber dieser Webseite eigentlich nutzen will. Seinem eigenen (kranken?) Ego oder den Betreibern der Sendern, die Praktikanten beschäftigen, die ohne Ahnung losgelassen werden auf die Hörer. Denn die kosten nix.
    Ach ja, die lieben Themen: Parteitage, Politiker, die sich haben schmieren lassen oder ihre Ämter deswegen zurückgaben sind belangloses Zeug. Big Brother und DSDS dagegen die Top-Themen. Gepaart mit intriganten CvD`s, die nichts besseres zu tun hatten, als sich ihrem Programmdirektor auf den Schoß zu setzen und über die bösen Pauschalisten herziogen. Die haben alle, so weiß es der Autor dieser Seite nur zu genau, alle ihren Aufztraggeber beschissen. Nur eben die artigen Redakteure nicht, die so in ihrem Job ausgelastet sind, dass sie über ehrbare Journalisten hier lieber herziehen, anstatt für bessere Arbeitsdbedingungen für Freie beispielsweise streiten. Schliochting: Das hier ist miese Propaganda. Es sei denn, Sie erzählen mal, wie es wirklich in den Sendern ist. Dass es da kaum noch Redakteure, aber dreifach soviel Pauschalisten gibt, Nachrichtensendungen das Wort nicht einmal verdienen, Mobbing (aus welchen Beweggründen auch immer) an der Tagesordnung ist. Ja Schlichting: Blog das doch mal. Unter Deinem Namen. Nenne die Mistände und mache ehrbare Kollegen nicht nieder. Mal schaun, wie lange Sie dann noch im Geschäft sind. Oder sabbeln Sie sich hier vielleicht reich ? Oder dient die Webseite einzig und allein der Befriedigung Ihres (kranken) Egos. Auf Kosten von Kollegen, die für 50 Mark pro Aufsager bzw. 1000 Mark Monatspaus chale tag gearbeitet und ihre Gesundheit für die lum pige Euronen ruiniert haben...

    Tja Schlichting: Aber mit der Recherche scheinen Sie es auch nicht so zu haben. Wohl aber mit einem ungeheuren Mitteilungsdrang....

    Und sowas wie Sie will Journalist sein...

  • Thomas Horn
    January 31, 2013, 10:33
    Merkwürdiges Ding. Soll das ein Rückblick sein, eine Verarsche, eine Parodie? Keine Ahnung. Soll man denken, dass die Nachrichten wirklich so absurd waren wie hier dargestellt?

    Ich habe von 1992 bis 94 in der Bonner Villa gearbeitet. Es war eine durchaus schöne, aber auch harte Zeit. Damals habe ich viel gelernt, was mir danach als öffentlich-rechtlicher Redakteur nützte. Die Stimmung unter den Kollegen war wirklich zumeist sehr gut, die Bezahlung aber mau und der Stress enorm. Alle, die sich noch an mich erinnern und das hier lesen - seid herzlich gegrüßt - Andreas Müller, Friede Guthmann, Petra... Doris Beckmann, Axel Terporten, Uwe Pölz, Helmut Unkelbach, Peter Escher und Ulrike, Techniker Jan, der olle Spanier, Günther mit den grünen Jackets, Corinna Stühm, alle süßen Praktikantinnen, und auch unser geliebter Chef Christoph Lemmer:-))

    Tom (seit 19 Jahren in Weimar)

  • Thomas Wahl
    August 29, 2014, 20:01

Kommentar hinterlassen